[HowTo]: cake #34

Open
opened 2024-02-09 16:53:07 +01:00 by SebaBe · 1 comment
Member

Es soll eine Docs Seite erstellt werden, welche beschreibt, warum man cake will, was das ist und wie man es konfiguriert.

Diese werde ich soweit möglich vorbereiten, kann nur etwas dauern.
Das Issue ist vorerst primär als Reminder gedacht.

@Fabian: Kannst du mir bitte schon einmal die persistente Config für einen L3 hier abladen. Danke

Es soll eine Docs Seite erstellt werden, welche beschreibt, warum man cake will, was das ist und wie man es konfiguriert. Diese werde ich soweit möglich vorbereiten, kann nur etwas dauern. Das Issue ist vorerst primär als Reminder gedacht. @Fabian: Kannst du mir bitte schon einmal die persistente Config für einen L3 hier abladen. Danke
Author
Member

Braindump: (bitte nicht hauen, das war nur mal eben runtergetippt!)
(Sichtweise primär für L3-VPN Router, aber auch Babel Interfaces erwähnen)

Warum will man das:
An Standorten an denen die verfügbare Uplink-Kapazität überschritten wird, steigt sowohl die Latenz als auch die Dauer eines Verbindungsaufbaus massiv an. Einzelne User können die Userexperience der Restlichen massiv verschlechtern, da ihr Stream die Queues auf der Gegenseite des Uplinks volllaufen lässt.

Queuing mit cake verteilt die verfügbare Bandbreite fair auf die einzelnen Clients. Das verbessert den Ping der einzelnen Clients und verbessert das Nutzungsergebnis insgesamt.

Jeder User bekommt somit effektiv weniger Bandbreite, dafür ist das Internet gefühlt fluffig nutzbar.

(Evtl Screenshots von Standorten vor / nach cake Einsatz)

Was ist queuing:

Was ist cake:

Wo konfiguriere ich cake:
Nur für ausgehende Verbindungen.
Deshalb ideal auf Layer3 (jeder Tunnel einzeln (bevorzugen eines Tunnels um max bandwidth defineren zu können)(Problematik wenn (max bandwidth == Uplink Speed) pro Tunnel, aber beide gleichzeitig genutzt werden) vs WAN Interface) (Lokale Babel-Links) und auf der Gegenseite -> Mehr Koordinationsaufwand mit VPN-GW-Betreiber für passende cake bandwidth und am besten unterschiedliche Metriken, wenn mehr als ein Tunnel vorhanden

Wie konfiguriere ich cake:
Befehl allgemein erklärt
Hint: Nicht rebootfest!
-> Persistente L3 Config
-> Persistente Debian Config

Braindump: (bitte nicht hauen, das war nur mal eben runtergetippt!) (Sichtweise primär für L3-VPN Router, aber auch Babel Interfaces erwähnen) Warum will man das: An Standorten an denen die verfügbare Uplink-Kapazität überschritten wird, steigt sowohl die Latenz als auch die Dauer eines Verbindungsaufbaus massiv an. Einzelne User können die Userexperience der Restlichen massiv verschlechtern, da ihr Stream die Queues auf der Gegenseite des Uplinks volllaufen lässt. Queuing mit cake verteilt die verfügbare Bandbreite fair auf die einzelnen Clients. Das verbessert den Ping der einzelnen Clients und verbessert das Nutzungsergebnis insgesamt. Jeder User bekommt somit effektiv weniger Bandbreite, dafür ist das Internet gefühlt fluffig nutzbar. (Evtl Screenshots von Standorten vor / nach cake Einsatz) Was ist queuing: <Insert expert explanation> Was ist cake: <Insert expert explanation> Wo konfiguriere ich cake: Nur für ausgehende Verbindungen. Deshalb ideal auf Layer3 (jeder Tunnel einzeln (bevorzugen eines Tunnels um max bandwidth defineren zu können)(Problematik wenn (max bandwidth == Uplink Speed) pro Tunnel, aber beide gleichzeitig genutzt werden) vs WAN Interface) (Lokale Babel-Links) und auf der Gegenseite -> Mehr Koordinationsaufwand mit VPN-GW-Betreiber für passende cake bandwidth und am besten unterschiedliche Metriken, wenn mehr als ein Tunnel vorhanden Wie konfiguriere ich cake: Befehl allgemein erklärt Hint: Nicht rebootfest! -> Persistente L3 Config -> Persistente Debian Config
Sign in to join this conversation.
No Milestone
No Assignees
1 Participants
Notifications
Due Date
The due date is invalid or out of range. Please use the format 'yyyy-mm-dd'.

No due date set.

Dependencies

No dependencies set.

Reference: freifunk-franken/docs#34
No description provided.